Letterpress von PappierLiebe by Katja Haas

Ein bereits jahrhundertealtes Druckverfahren, auf ebenso alten Druckmaschinen, macht Papier und Karton zu einem besonderen Erlebnis: Liebevoll und individuell gestaltete Designs werden durch die „Prägung“ in das Papier besonders hochwertig und das Gedruckte fühl- und sichtbar gemacht.

Letterpress-Einladung
Letterpress-Einladung
Menükarte mit Goldfolie

Was ist Letterpress?

Das Letterpress-Druckverfahren (auch Boston-Style genannt) entspricht im Grunde dem traditionellen Buchdruck, der von Johannes Gutenberg im 15. Jahrhundert entwickelt wurde. Die Druckmaschinen haben sich seitdem zwar weiterentwickelt, doch das damalige Drucksystem ist nach wie vor im Einsatz – so haben unsere Maschinen teilweise bereits ein beachtliches Alter.

Während früher das „Einprägen“ des Druckklischees in das Papier möglichst vermieden wurde, ist genau dieser Effekt heute erwünscht. Mit viel Druck wird das eingefärbte Druckklischee in das Papier oder den Karton gepresst und hinterlässt neben dem farbigen Druckbild eine reliefartige Vertiefung.

Letterpress steht für echte Handarbeit. Jede Farbe wird individuell von Hand gemischt. Ist ein Design fertig, wird für jede Farbe ein Film bzw. eine Druckplatte/-Klischee erstellt. Das bedeutet, dass für jede Farbe ein eigener Druckdurchgang notwendig ist. Der gesamte Druckprozess ist daher sehr arbeits- und zeitintensiv.

Durch die Handarbeit wird jede Karte zu einem Unikat. Farbauftrag und Motiv-Position können geringfügig variieren. Gerade diese minimalen Unterschiede verleihen jeder einzelnen Karte eine ganz persönliche Note.

Letterpress-Hand rechts

Du interessierst dich für Letterpress?

Hol dir den kostenlosen Letterpress-Guide als Willkommensgeschenk auf meinen Newsletter.
Newsletter abonnieren

Menü