Botanical-Lettering

Botanical-Lettering

Dieser Beitrag und die darin enthaltenen Fotos können Affiliate-Links enthalten. Wenn du etwas über einen Link kaufst, erhalte ich möglicherweise eine Provision – ohne Aufpreis für dich!

Was ist Botanical-Lettering?

Botanical-Lettering ist die Kombination aus Buchstaben und floralen Elementen. Es gibt unterschiedliche Varianten, wie du sie kombinieren kannst. Verschiedene Beispiele zeige ich dir u. a. in meinem neuen Handlettering-Übungsheft Volume 2.

Ich liebe jedenfalls Blumen und ich liebe Buchstaben. Deshalb zeige ich dir auch sehr gerne, wie du z. B. so hübsch dekorierte Buchstaben kreierst. Vielleicht kennst du das Motiv bereits aus meinem Buch Lettering-Ideenschatz. Da ist es nämlich als herausnehmbare Postkarte integriert. Es ist nicht so schwer, wie es vielleicht auf den ersten Blick aussieht, erfordert aber etwas Zeit. Soviel kann ich vorab schon verraten ;-)

Botanical-Lettering mit Aquarellstiften

Das brauchst du dazu

TIPP!
An dieser Stelle kann ich dir optional auch das STAEDTLER Aquarellset sehr empfehlen. Das ist ein Komplett-Set mit 3 Premium Aquarell-Bleistiften, 12 Aquarell-Farbstiften, 1 Wasserpinsel, 1 Radierer und 1 Metall-Spitzer.
[Werbung/nicht beauftragt]

So funktioniert „INLINE“-Botanical-Lettering

„Inline“ bedeutet in diesem Fall, dass Buchstaben-Formen innerhalb der Kontur mit floralen Elementen ausgefüllt werden.

  1. Kreiere deine Schrift- bzw. Buchstabenvorlage.
    Wenn du keinen speziellen handgezeichneten Schriftzug als Vorlage benötigst, erstelle dein Buchstaben-Skelett einfach am Computer, drucke es aus und verwende es – so wie ich – als Vorlage.

  2. Florales Muster auf die Vorlage zeichnen.
    Zeichne mit einem Bleistift ein florales Muster direkt auf die Vorlage drauf. Hier kannst du nach Belieben variieren und auch korrigieren. Ich beginne meist mit ein paar größeren Blüten, die ich über die gesamte Vorlage verteile. Danach fülle ich Zwischenräume nach und nach mit kleineren Blüten und Blättern aus. Du kannst dabei auch ohne Bedenken über die Buchstabenränder hinaus malen. Das macht vorerst gar nichts und erleichtert dir das Füllen der Form(en), da du beim Zeichnen nicht auf die Kontur-Grenzen achten musst.

  3. Nimm das Lightpad zur Hand.
    Lege die Vorlage auf das Lightpad und dein Aquarellpapier darüber. Ich fixiere die beiden Blätter immer links und rechts (oder oben und unten) mit einem Stück Washi-Tape, damit die Blätter nicht verrutschen können. Washi-Tape lässt sich vorsichtig und rückstandslos wieder entfernen. Du kannst aber z. B. auch ein Stück Malerband o. ä. verwenden.
    Da das Aquarellpapier echt dick ist, funktioniert es leider ohne Lightpad nicht, weil deine Vorlage sonst nicht durchscheinen kann.

  4. Zeichne die Blüten nach.

    Zeichne alle Elemente innerhalb der Buchstaben-Kontur mit den Aquarellstiften nach. Ich gehe hier immer Schritt für Schritt vor und arbeite mich von Blüte zu Blüte. Dazu zeichne ich zuerst ein paar Konturen nach und vermale sie danach gleich mit dem Pinsel zu einer homogenen Fläche. Dadurch ergibt sich außen die dunklere Kontur und innen ein hellerer Verlauf, der jedes einzelne Blatt und letztendlich die gesamten Blüten und Blätter dreidimensional wirken lassen.

Das war doch gar nicht so schwer, oder? So kannst du jedenfalls jeden beliebigen Schriftzug oder Buchstaben mit Blüten & Blätter oder aber auch anderen Elementen füllen.

Buch Lettering Ideenschatz von Katja Haas

Du möchtest dein Lettering gerne digitalisieren?

Dann empfehle ich dir an dieser Stelle sehr gerne mein Buch Lettering-Ideenschatz. Darin erkläre ich dir u. a. die Digitalisierung in einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitungen vom Scannen bis hin zur Fotomontage und zur Freistellung. Das ermöglicht dir unglaublich viele neue Optionen für deine handgezeichneten Motive. Das kann ich dir versprechen!

Alles Liebe ♡ HAPPY LETTERING

Katja Haas PapierLiebe Unterschrift

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

Menü