Der Boston Tiegel – unsere Familie wächst

Endlich komme ich wieder einmal dazu, euch von unserer nächsten Druckmaschine zu erzählen und somit unsere ganz persönliche Letterpress-Geschichte fortzusetzen, auch wenn sich die Geschichte schon vor über einem Jahr zugetragen hat ;) Für all jene, die erst seit heute mitlesen, hier der Link zum Beginn unserer Geschichte.

Unser Boston Tiegel

Da wir ja, wie schon geschrieben, nicht permanent mit unserem Heidelberger Tiegel drucken konnten, musste eine Alternative her. Und so kam es, dass wir im Internet einen Boston Tiegel fanden, der bald darauf unser Eigen sein sollte. Was wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht so recht im Blick hatten, dass der Tiegel zwar nicht so platzintensiv wie sein großer Bruder war, aber immerhin auch erst mal auf Vordermann gebracht werden musste … so war unsere anfängliche Euphorie zum Zeitpunkt der Lieferung – sagen wir mal so – etwas gedämpft.

Natürlich hatten wir uns über den Zustand der Druckmaschine informiert, aber wir konnte sie ja vorab nicht vor Ort ansehen, da sie sehr weit weg von uns zum Verkauf angeboten wurde. Aber egal, es sollte wieder einmal eine dieser Herausforderungen werden, denen wir uns gerne stellen. Dank Philipp, der ja handwerklich sehr begabt ist, konnten wir aus dem etwas heruntergekommenen Boston Tiegel ein wahres Schmuckstück machen, mit dem wir von da an sehr viel Freude haben sollten und derzeit auch fast alles damit drucken.

Alles höchst*unkompliziert

Es hatte aber ein ganz kleines – jedoch sehr wichtiges – Detail bei der Walzenhalterung gefehlt. Wir wussten gar nicht, was für ein Teil das war, wir hatten nur festgestellt, dass es hier noch ein Teilchen geben müsste, das nicht vorhanden war. Ich denke, ich muss nicht dazu sagen, dass es in der heutigen Zeit für diese Art von Maschinen kaum noch Ersatzteile, geschweige denn irgendwelche Infos gibt. Wir wussten ja nicht einmal, von welcher Marke bzw. von welcher Firma unser Boston Tiegel war. Dank Facebook und der überaus freundlichen und vor allem unkomplizierten und kompetenten Hilfe von Markus Bonszkowski von höchst*schön in Frankfurt am Main(!) konnten wir relativ schnell das fehlende Teil ausfindig machen. Anscheinend war er im Besitz eines gleichen Tiegels und so schickte er uns umgehend ein Muster von der fehlenden Laufrolle, damit wir uns ein gleiches Exemplar beim Metallbauer nachbauen lassen konnten. Von dieser Hilfsbereitschaft war ich, ehrlich gesagt, sehr begeistert. Und obendrein freut es mich, dass wir damit auch unser „Drucker-Netzwerk“ weiter ausbauen konnten. Es macht einfach Spaß, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Wir hoffen sehr, dass wir bald mal höchst*persönlich – ach ich liebe dieses Wortspiel ;) – bei Markus vorbeischauen und uns weiterbilden und austauschen können. Leider liegt Frankfurt für uns ja nicht gerade um die Ecke …

Die Boston-Tiegel-Renovierung

Das fehlende Teil war also organisiert – somit konnten wir mit dem nächsten Schritt fortfahren. Zunächst galt es, den Tiegel in seine Einzelteile zu zerlegen. Auch wenn er sehr viel kleiner war als unser Heidelberger Tiegel, haben gewisse Teile doch ein beachtliches Gewicht. Philipp hat den Boston Tiegel in seine Einzelteile zerlegt und vom 3. Stock in die Tiefgarage ins Auto verfrachtet um jedes Stück davon sandstrahlen zu lassen.

Nach getaner Arbeit wurde alles wieder abgeholt und zurück in den 3. Stock auf die Terrasse getragen, wo die Teile dann einen mehrfachen neuen Anstrich erhielten. Eine ziemliche Sisyphus-Arbeit, bei der ich persönlich gleich den Hut drauf geschmissen hätte – aber Philipp hat da Gott sei Dank sehr viel Geduld!

Anschließend haben wir den Wiederaufbau für uns und natürlich auch für euch in einem Video festgehalten. Unser Junior-Chef war auch höchst*persönlich anwesend und hat es sich nicht nehmen lassen, neben der Aufsicht auch hier und da mal am Stativ zu rütteln, wodurch im Video kein reibungsloser Bildablauf mehr möglich war, was aber – so denke ich – nichts zur Sache tut ;)

Und ja, bevor sich hier Kenner melden – es fehlen zum Schluss des Wiederaufbaus die Walzen, die zu diesem Zeitpunkt zwecks Neubezugs außer Haus waren. Deshalb leider kein Foto davon …

Endlich kann gedruckt werden!

Wir lieben unseren Boston Tiegel und freuen uns jeden Tag darüber, dass wir damit so wundervolle Dinge erschaffen bzw. drucken können. Aber seht selbst … hier ein kleiner Auszug davon:

Wir freuen uns natürlich auf noch viele solcher schönen Projekte!!!

… und wer denkt, das ist nun unsere ganze Letterpress-Geschichte gewesen, der sollte sich noch etwas gedulden. Es geht nämlich noch weiter. Mehr dazu aber beim nächsten Mal.

 

Fotocredits:
Verene Veneta Photography
Katja Haas | Papier♡Liebe.at
Menü