Spring vibes – Watercolor-Tipp: Maskieren mit Etikettenpapier

Watercolor: Maskieren mit Etikettenpapier – Teil 1

Ein bunter Blumenstrauß auf Papier

… das steht bei mir jedes Jahr im Frühling hoch im Kurs. Kaum spitzeln die ersten Frühjahrsblüher aus der Erde hervor, habe ich das Bedürfnis nach bunten Blumen. Eine meiner absoluten Lieblingsblumen im Frühjahr sind Ranunkeln (Ranunculus asiaticus). Ich liebe die satten Farben und Vielfalt der dicht gefüllten Blüten. Deshalb hat die Ranunkel auch als Vorbild für meinen Blumenstrauß im sogenannten „Loose Watercolor Style“ gedient. Bei diesem Stil geht es nicht um die perfekte Umsetzung der Blüten bzw. Blätter, sondern vielmehr darum, die Formen & Farben der gewünschten floralen Elemente auf das Papier zu bringen – und zwar ganz unkompliziert und ohne Kunststudium ;-)

Wie du so einen Blumenstrauß kreierst bzw. in Kombination mit Etikettenpapier maskierst, zeige ich dir in diesem Video. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du weiter unten.

→ Dieser Beitrag und die darin enthaltenen Fotos können Affiliate-Links enthalten. Wenn du etwas über einen Link kaufst, erhalte ich möglicherweise eine Provision – ohne Aufpreis für dich!

Folgende Produkte habe ich dafür verwendet

So einfach geht’s

Stanze mit dem Motivstanzer aus dem Etikettenpapier eine Form aus und klebe diese dann mittig auf das Aquarellpapier. Das ist die Fläche, die ausgespart/maskiert werden soll.

Spring vibes – Watercolor-Tipp: Maskieren mit Etikettenpapier

Male entlang der Kreis-Kontur ein paar Kreise in der Farbe deiner Wahl. Male die Kreise unbedingt auch über das Etikettenpapier drüber. Das ist sozusagen die Basis für die Ranunkel. Mach die Kreisflächen aber nicht zu dunkel. Nimm wenig Farbe und im Verhältnis etwas mehr Wasser auf deiner Pinselspitze auf, damit die Flächen hell bleiben.

Spring vibes – Watercolor-Tipp: Maskieren mit Etikettenpapier

Während die Kreisflächen trocknen, kannst du in den freien Zwischenräumen Blätter in beliebiger Form und Farbe ergänzen. Achte darauf, dass sich auch die Blätter rund um bzw. über der Kante des Etikettenpapiers befinden. Das ist wichtig, damit im Endeffekt die Kontur der ausgesparten Fläche gut erkennbar sein wird.

Spring vibes – Watercolor-Tipp: Maskieren mit Etikettenpapier

In die inzwischen trockenen Kreisflächen malst du mit viel Farbauftrag von der Mitte beginnend und nach außen größer werdend, dünne Linien ein. Diese sollten leicht gebogen sein und können mal dicker oder dünner, aber auch mal heller oder dunkler sein. Verwende dazu wirklich nur die Pinselspitze. Du wirst sehen, dass die Ranunkel dadurch sofort ihre Gestalt annimmt.

Spring vibes – Watercolor-Tipp: Maskieren mit Etikettenpapier

Im nächsten Schritt habe ich einfach ein paar Fliederrispen mit ganz vielen kleinen violetten Punkten ergänzt. Damit kannst du freie Zwischenräume super füllen und auch noch etwas farblichen Kontrast ergänzen.

Spring vibes – Watercolor-Tipp: Maskieren mit Etikettenpapier

Ein paar hellblaue Farbspritzer runden das Bouquet nach außen hin ab. Nimm dazu Farbe und Wasser auf und tippe mit dem Zeigefinger ein paar Mal auf den Pinsel, sodass die Farbe wie von Zauberhand auf das Papier spritzt. Achtung! Wenn du nicht möchtest, dass rundherum auch alles mit Farbe bekleckert wird, solltest du deinen Arbeitsplatz vorher schützen bzw. abdecken ;-)

Spring vibes – Watercolor-Tipp: Maskieren mit Etikettenpapier

Inzwischen sollten auch die Ranunkeln vollständig trocken sein. Jetzt kannst du noch mit grüner Farbe den typischen Ranunkel-Blütenstempel in der Mitte der Blüte ergänzen. Jetzt ist die Blüte bestimmt perfekt so, oder?

Spring vibes – Watercolor-Tipp: Maskieren mit Etikettenpapier

Falls du, so wie ich, noch irgendwo freie Flächen hast und/oder du noch etwas mehr farblichen Kontrast für deinen Blumenstrauß benötigst, kannst du mit blauer Farbe noch ein paar Beeren in Form von kleinen Punkten ergänzen. Die machen sich abschließend ganz gut, wie ich finde.

Spring vibes – Watercolor-Tipp: Maskieren mit Etikettenpapier

Jetzt heißt es alles gut trocknen lassen. Wenn du keine Lust zu warten hast, kannst du einfach eine Mini-Heißluftpistole zur Hand nehmen und trockenfönen.

Spring vibes – Watercolor-Tipp: Maskieren mit Etikettenpapier

Löse zum Schluss noch das Blatt Papier vom verleimten Aquarellblock. Suche dazu die offene Stelle (bei einem mehrseitig verleimten Block gibt es immer irgendwo eine Stelle, die offen ist!) und fahre hier vorsichtig mit einem Messer, Cuttermesser oder Brieföffner rundherum. Bis das Blatt vollständig gelöst ist. Die Leimung hat den Vorteil, dass sich das Aquarellpapier nicht wellen kann, während es noch feucht ist.

Spring vibes – Watercolor-Tipp: Maskieren mit Etikettenpapier

Jetzt musst du noch GAAAAANZ VORSICHTIG(!), das Etikettenpapier vom Aquarellpapier ablösen. Gehe dabei wirklich sanft vor, damit die Oberfläche des Papiers nicht aufreißt. Wenn du das in kleinen Schritten machst, klappt das auch prima. Zu Beginn hebe ich das Etikettenpapier mit einem Cuttermesser vorsichtig an, damit ich es leichter angreifen kann.

Spring vibes – Watercolor-Tipp: Maskieren mit Etikettenpapier

In die freie/maskierte Fläche kannst du dann mit dem Brush Pen einen Spruch deiner Wahl ergänzen.

Spring vibes – Watercolor-Tipp: Maskieren mit Etikettenpapier

Hier noch ein paar Watercolor-Beispiele, die genau nach demselben Prinzip entstanden sind:

Als abschließenden Tipp kann ich dir noch die Van Gogh Aquarell Metallic Edition* empfehlen. Damit kannst du u. a. auch super schöne Highlights setzten – wie du z. B. am Bild „Alles Liebe“ (siehe oben) gut erkennen kannst.

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

Menü